Freitag, 4. Mai 2012

Be good. Be bad. But just be.

Bereit für eine Fahrradtour und Leipzig bei Nacht? Treffpunkt am Bundesverwaltungsgericht. "Suchen wir uns ein windgeschütztes Plätzchen?" "Ist dir kalt?" "Das hab ich nicht gesagt." "Ist es dir zu windig?" "So ist das richtig". Lichter in höchsten Höhen. Kindgerechte Stadtführung durch das Musikerviertel. Pause nach 500m. Ein Fensterbrett. Ein Balkon aus Stein. Froschgesang. Sternenhimmel. "Ich hab eine Überraschung für dich". Große Augen und ein Lächeln. "Das hätte ich wirklich nicht gedacht, dass du so etwas machst". Weißwein. Ein Teelicht. Ein Korkenzieher und zwei Partybecher in pink. Geschichten von engen Jeans und Hotelbuchungen in Rostock. 200m Spaziergang. Pause. Balancieren auf nassen Bäumen. Hinterhöfe erkunden. "Was ist das? Ist das Kunst?" "...oder kann das weg". Unterhaltsame Gespräche mit Blondinen führen. "Ich möchte gern mal wissen, was gerade in deinem Kopf ist." "Da ist eigentlich nicht viel." "Aus dem Wasserhahn kommt Wasser. Schau mal. Die Hauswand ist nass. Das war ich". Poesie in der Wiese. Fragen an Nachtschwärmer. Was wünschen Sie sich? Worauf freuen Sie sich? Kommen Sie wieder? Was meinst du? "Das sollten wir öfter machen". Flasche leer. Kerze auspusten. Lange Blicke. Tatsächlich noch Fahrradfahren. 1km in 2 Stunden. "Ich glaube, du hast Herzklopfen erfunden". I will remember your face. Because I am still in love with that place.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen