Sonntag, 22. April 2012

One step inside doesn't mean you understand.

Samstag ist: Zoo-Tag.
Besuch von Zuhause. Eintritt bezahlen für Fische, Spatzen und Frösche. Der Rest der Tierwelt scheint zu schlafen bis zum späten Nachmittag. Wir wollen Löwen sehen und Giraffen streicheln. Stattdessen bleiben wir an jeder Imbissbude stehen. Die neue Attraktion im Leipziger Zoo entschädigt für alle müde Tierchen. Im Gondwanaland erwarten den Besucher 28,5°C, 71% Luftfeuchtigkeit, eine spannende Bootsfahrt durch eine dunkle Höhle und ganz viele Pflanzen und Tiere zum Bestaunen und Anfassen. Tapire, Äffchen, Faultiere, Riesen-Otter, Sternenfrucht-, Mango-, und Bananenbäume, Ananassträucher, Passionsblumen, Hibiskusblüten, Kardamom-Blätter und ganz viel mehr. Steinige Pfade. Baumwipfel. Lianen. Aussichtspunkte. Höhlen. Schwingende Holzbrücken. Abenteuerland. Sechs Stunden später und wir haben noch immer nicht alles gesehen...wir kommen aber wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen