Sonntag, 27. November 2011

If you go please let me know.

Einmal Karl-Marx-Stadt und zurück. Ein typisches Winterwochenende in Chemnitz sieht so aus: Sich auf den neuesten Stand bezüglich der Fernsehwelt bringen. ["Ach schon wieder eine neue Musikshow. Nur viel besser."] Freunde nicht nur in anderen Städten treffen, sondern auch hier. Tanzen im Atomino zum Atomaren Tanzpalast. [Ungewohnt: Die Menschen sehen auf den ersten Blick wie 15 Jahre aus. Erinnert an Klassenfahrt und Jugenddisko. Aber die Musik in den ersten Stunden: Unschlagbar.] Im Auto zu zweit sitzen und die Nacht verlängern. ["Was wird denn jetzt?" "Ja, keine Ahnung." "Vielleicht ist das gar nicht so schlecht."] Einhorn-Plätzchen backen mit dem Schmunzelmädchen. ["Die sehen aber alle komisch aus mit ihren verkrüppelten Beinen." "Ach, da machen wir Schokolade drüber - dann sieht das niemand."] Der erste Glühwein auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt. Lachanfall. ["Ich muss nur lachen, weil die Frau da so lacht."] Waffeln. Gebrannte Mandeln und eine lange Busfahrt zurück nach Hause. Wie früher. ["Oahr, ich hasse diese Strecke. Da muss man immer aufpassen, dass man nicht einschläft."] Geschenke von der Schmunzelfamilie. Adventskaffeetrinken mit den Großeltern. Kein Schnee in Sicht. & ein überfüllter Zug. Irgendwie wollen dann doch alle zurück nach Leipzig.



Kommentare:

  1. Awwww, die Ausstechformen! Ich bin schon ewig auf der Suche nach so Tollen. Wo sind die her?

    AntwortenLöschen
  2. Auf den Weihnachtsmärkten gibt es mittlerweile immer Buden, die solche Ausstechformen verkaufen. Da gab es auch Einhörner.

    AntwortenLöschen