Mittwoch, 28. September 2011

In einer Stadt, in der selbst nachts der Nebel nicht weicht.


Nur bei dir. Kann ich so sein wie ich bin oder vorher schon war.

Diese Zeilen aus einem Goethe Gedicht bekam ich heute geschenkt.
[...] 
Fühle, was dies Herz empfindet, 
Reiche frei mir deine Hand, 
Und das Band, das uns verbindet, 
Sei kein schwaches Rosenband!
[J.W. Goethe - Mit einem gemalten Band][Das ganze Gedicht HIER][KLICK]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen