Sonntag, 10. Juli 2011

Wenn nicht jetzt, wann dann.

Vor vielen Jahren bereits gesehen. Gestern Abend wieder. Ein wunderschöner und gefühlvoller Film. Mehr als Liebe und Melancholie. Erbsen auf halb sechs von Lars Büchel. Ein Film, der von so vielen Bildern und kleinen Momenten lebt. "Ihr Haar fällt...langsam. Ihr Geruch ist..wie der Wind und ihre Stimme ist...blau, wunderbar blau!" "Wenn Sie sich vorstellen der Teller ist eine Uhr. Auf welchen Zahlen liegt dann das Essen?" - Also, die Kartoffeln auf drei. So zehn vor drei." Naja - und die Erbsen liegen eben auf halb sechs.

Postkarte aus der Schweiz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen