Donnerstag, 2. Juni 2011

So it will all be alright.

Eine Radtour, die ist lustig. Eine Radtour, die ist schön. Picknick-Körbchen und Decke einpacken. Ziel: Der Störmthaler See und irgendwie den Männertags-Feierenden ausweichen. Die Hinfahrt gestaltet sich unkompliziert bis zu den umliegenden Dörfern "Güldengossa" und "Liebertwolkwitz". Wo sind wir hier nur. Nach ungefähr 20km erreichen wir die "Grube". Liegeplatz suchen. Einsame Bucht gefunden. Naturparadies. Von weiten ein leises Grölen "Schalaaa-la-la." Schön. Frösche, Vögel, Libellen und Bienen setzen sich dennoch durch. Sonnenbad. Wassertemperatur testen und ärgern "Oh, man. Wieso haben wir die Badesachen vergessen." Die Rückfahrt war Abenteuer pur. Einfach mal fahren - so eine grobe Orientierung haben wir ja. Über Rapsfelder. Durch Wälder ohne Wege. Vorbei an Brennnesselfelder und alten Tankstellen. "Achtung! Loch! Wurzel! Tote Maus! Ast! Disteln!" Kurz vor der Verzweiflung, ob nach links oder rechts: "Ach, schalten wir einfach das Navi ein." Fahrradtouren im 21. Jahrhundert. "An der nächsten Kreuzung bitte rechts halten." Super, wenn man dann nach einiger Zeit wieder die gleiche Männertags-Gruppe sieht: "Wo kommt ihr denn her? Habt ihr euch verfahren?" "Nene, wir waren nur mal kurz im Wald und Gebüsch." Männliches Lachen folgte. Zur Belohnung noch ein Eis. Oahr, Love. Was für ein Tag.

Männertagsseefahrradtour mit Herrn Kartoffelwasser. Danke, dass wir doch nicht in Rom oder im Straßengraben gelandet sind. Diese Fotos und noch viel mehr Love: (c) http://kartoffelwasser.de/fotoblog/
Noch eine Station von heute H I E R.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen