Dienstag, 10. Mai 2011

That secret that we know.

1500 abgestempelte Briefe später. Jemand tippt mir beim Aussteigen aus der S-Bahn auf die Schulter. Zufällige Treffen sind toll. "Was machst du denn hier?" "Ja, ich hab ein paar Flugstunden genommen am Flughafen." "Echt jetzt?" "Nein, das war nur ein Scherz. Aber ich hab dich einfach sofort erkannt. Die blonden Haare und das blaue Oberteil. Blond und blau - das kannst nur du sein." Im Park sitzen, über früher reden und Himbeer-Smoothies trinken. Aber eigentlich wünscht man sich, dass manche Tage nur vorbei gehen. Da bekommt man schon Krämpfe im Kopf bei allem Nachdenken. Das ist ein schöner Satz, den du sagst. "Du meinst, wenn zwei Menschen zum gleichen Zeitpunkt, das Gleiche wollen?" Ja. Aber uns geht es ja allen gut. Danke für den abendlichen Bildgruß und ins-Bett-mitnehmen. Da gehört der Kopf hin. Auf das Kopfkissen. Und der Traum klang irgendwie so: "Well, I met you at the blood bank. Then the snow started falling. We were stuck out in your car. You said, "Ain't this just like the present. To be showing up like this. As a moon waned to crescent. We started to kiss. And I said I know it well. That secret that we know. That we don't know how to tell."  Bon Iver - Blood Bank

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen