Sonntag, 1. Mai 2011

Davon träumen Rabauken immerzu.

Spaziergang über die Karl-Liebknecht-Straße. Mittagessen in der Sonne. Flohmarkt hinter Ilses Erika. "Na, da hätte ich ja gleich hier übernachten können bis jetzt." Biergärten im Grünen sind schön. Kaffee trinken und Filmplakate kaufen.
  

Und was man nicht bekommt,
das will man haben.
Selbst wenn man dabei,
sein Herz riskiert.
Davon träumen Rabauken immerzu.
Vom Aufschrei dieser Fremden die ihnen sagt “Du machst das gut“.
Und sie tragen sie im Mondschein durch die Nacht.
Denn auch Rabauken sind Träumer aus Leidenschaft. 
Mädchen und Raubauken - Pohlmann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen