Samstag, 16. April 2011

Wie kann etwas Hübsches nur so hässlich sein.

Nachtrag:  14. April

Da vergisst man einmal Ohrringe zu tragen und schon steht die BILD-Zeitung im Türrahmen. Fotoshooting für den Verlag. "Wer soll denn fotografiert werden?" "Ja, das gesamte Team." "Gut, dann nehme ich in der Zeit die Anrufe entgegen." "Nein, nein. Die Hübschen müssen auch aufs Bild." Und so durfte ich die Originalausgabe von Christa Wolfs Werk "Der geteilte Himmel" von 1963 in den Händen halten. Lääächeln! Christa und ich. Auf einem Foto. Ein Traum wird wahr.

Freude am Abend: In den Freitag hinein tanzen. "Die Ilse ist ja schon dein Wohnzimmer." Zumindestens für eine Nacht. Alle singen: "The bittersweet between my teeth, trying to find the in-betweens. Fall back in love eventually. Yeah yeah yeah yeah." Cider. Kuchenwetten. Bewertungen vergeben. "Betrunken gesehen bist du eher eine Sieben." Die Leute beim Verabschieden beobachten. Von höchsten Höhen in tiefste Tiefen . Nach einer Stunde am Connewitzer Kreuz stehend, frierend und irgendwie wieder nüchtern nach Hause fahren. Wenigstens der Taxifahrer konnte der Nacht um 5.30 Uhr ein Schmunzeln entlocken. "Ach, Sie sind einfach meine grüne Ampelfee. So viele grüne Ampeln hatte ich die ganze Zeit nicht wie jetzt." Schlaflos in Leipzig. 48 Stunden später - und der Geruch nach Zigaretten haftet weiter auf der Haut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen