Sonntag, 20. Februar 2011

Minustemperaturen. Soll glatt sein.

Auf dem Weg zu Kaffee, Kuchen und Kino. Den Berg runter. Auf der Hälfte mit dem Auto gebremst. Kein Stillstehen mehr möglich. Möglichkeiten: In den Zaun, in den Schneeberg (der seit November nicht tauen will) oder in den Betonmast fahren. Eins, Zwei oder Drei. Letzte Chance vorbei. Das Auto hängt fest im Schnee. Räder in der Luft. Schräglage. Super geparkt! Nach einer halben Stunde startete das Rabensteiner Sondereinsatzkommando die Rettungsaktion: Bergt das Schneehäschen. Ausgerüstet mit Spaten, Schaufel und Brettern. Das war dann irgendwie wieder schön. Auf dem Dorf - da kennt und hilft man sich.

1 Kommentar: